versandkostenfreie Lieferung ab 49 Euro Bestellwert - darunter 4,95 Euro (gilt für Deutschland)

6 Do-it-yourself-Ideen, deine Küche neu zu stylen

Die Küche ist einer der beliebtesten Räume in unserem Zuhause. Es ist uns wichtig, dass der Stil und die Atmosphäre den Stellenwert des Raums definieren. Wir halten uns jeden Tag viele kurze und längere Zeitspannen in unserer Küche auf. Wenn wir uns aufgrund des Küchen-Looks hier nicht wohlfühlen, kann das sehr frustrierend sein. Eine neue Küche kann aber sehr schnell so richtig ins Geld gehen und Style und Designwünsche ändern sich während der durchschnittlichen Lebensdauer einer Küche (15-25 Jahre) durchaus häufiger. Heute möchten wir dir sechs DIY-Upgrades vorstellen, mit der du deine Küche zum neuen Lieblingsort machen kannst, ohne dabei das Bankkonto zu überstrapazieren.

Knöpfe und Griffe wechseln

Eine einfache Möglichkeit, deiner Küche mit kleinem Budget einen neuen Look zu verschaffen, besteht darin, alte Knöpfe und Griffe auszutauschen. Knöpfe an Schubladen und Schranktüren gibt es kostengünstig zu kaufen und es ist erstaunlich, wie dieses kleine Detail das Aussehen deiner Küche komplett verändern kann. Zur Zeit sind bronzefarbene oder matt-schwarze Metallgriffe sehr gefragt. Gerade bei weißen Küchenfronten sorgen dunkle Griffe für einen starken Kontrast und definieren den Look ganz neu. Bevor du losziehst und neue Griffe kaufst, schaue dir an, wie deine jetzigen Griffe montiert sind. Das einfachste ist natürlich, das vorhandene Lochbild zu übernehmen. D. h. Knöpfe mit einer Bohrung gegen welche mit gleicher Montageart auszutauschen und Griffe mit zwei Bohrungen ebenfalls gegen gleiche. Bei den Griffen ist es wichtig, den Lochabstand genau auszumessen. Das schränkt die Auswahl bei neuen Griffen natürlich etwas ein. Alternativ kannst du Griffe suchen, die eine größere Auflagefläche haben und alte Bohrungen dadurch ggf. verdecken.

Griffe Küchenfront austauschen

Wenn du in deiner Küche eine Tür zu einem Abstellraum oder einer Speisekammer hast, ist dies eine tolle Gelegenheit die Drückergarnitur farblich und designtechnisch an die neuen Griffe deiner Küchenschränke anzupassen. Auch Fenstergriffe lassen sich relativ einfach gegen andere Modelle tauschen und helfen dir, ein ganzheitliches Design zu erhalten.

Küchenarmatur wechseln

Du kannst auch die Armatur an deinem Spülbecken wechseln, um einen neuen Look zu erhalten. Das Spülbecken ist häufig ein zentraler Punkt in der Küche. Wenn du hier ein tolles Stück findest, kannst du damit das neue Design der Küche unterstreichen. Auch hier solltest du im Vorfeld prüfen, welche Art von Armatur du zur Zeit hast. Unterschieden werden z. B. Armaturen für Niederdruck und Hochdruck. Niederdruckarmaturen erkennst du dadurch, dass du einen Niederdruckspeicher unter der Spüle stehen hast, der das warme Wasser vor Ort erzeugt. Eine Hochdruckarmatur ist dann notwendig, wenn je ein Wandanschluss für kaltes und heißes Wasser vorhanden ist. Wenn wir schon mal dabei sind, kannst du auch über den Austausch der Spülbeckens nachdenken. Weiße, aufliegende Keramik-Spülbecken sind derzeit der absolute „Sink-Chic“. Sie bilden das Herz von Küchen in Weiß und Holztönen, deren Design sich an natürlichen Materialien orientiert: Schiefer, Holz, Eisen und Stahl, die alle perfekt zusammenarbeiten.

Farbe, Farbe, Farbe (an der Wand)

Was in einer Küche oft fehlt, sind definierende Farben. Farbe verändert alles. Zum Guten, wie zum Schlechten. Wir haben unserer Küche vor wenigen Tagen einen neuen Look gegeben, indem wir eine einzelne Wand in einem schönen und beruhigenden Piniengrün gestrichen haben. Unsere Küche war bisher komplett in Weiß gestrichen, was sie zwar schön hell machte. Uns fehlte aber ein haltgebender Kontrast im Raum. Wir hatten erst einige Bedenken, ob eine dunkle Farbe den Raum optisch stark verkleinert und vielleicht erdrückend wirkt. Nachdem wir aber die Wand nun fertig gepinselt haben, sind wir absolut zufrieden. Das Piniengrün verleiht der doppelflügeligen Schiebetür zum Wohn- und Essbereich jetzt eine ganz neue Bühne. Auch die weißen Küchenfronten heben sich nun wohltuend ab. Und der Farbkontrast zum gelben Wandtelefon aus dem Jahr 1959 ist einfach zum Verlieben. (Das Telefon habe ich vor einigen Jahren von einem Händler in Maine an der US-Ostküste gebraucht gekauft. Es funktioniert noch immer tadellos und der warme und volle Klingelton bei jedem Anruf ist im ganzen Haus zu hören. Simply perfect.) 

Farbe Küche grün

Farbe, Farbe, Farbe (an den Küchenfronten)

Die Schrank- und Schubladenfronten sind der Blickfang einer Küche und bestimmen je nach Küchengröße Look and Feel. Das Streichen deiner alten Schränke ist eine hervorragende Möglichkeit, die Küche mit kleinem Budget komplett neu zu beleben. Zugegeben, diese Möglichkeit ist für diejenigen am einfachsten, die unlackierte Küchenfronten aus Echtholz ihr Eigen nennen dürfen. Mit etwas Zeit und Peniblität kannst du die Fronten anschleifen und dann neu streichen oder lackieren.

„Wenn möglich, streiche die Schränke um eine dramatische, neue Wirkung zu erzielen. Ein raffinierter cremefarbener, heller Khaki-Farbton ist leicht zu gestalten, klassisch und elegant.“Susan Serra, Küchen Designerin

Küchenfronten austauschen

Küchenmöbel kauft man für viele Jahre. Dementsprechend gibt es bei vielen Anbietern auch nach eben diesen vielen Jahren immer noch die Möglichkeit Schränke und Fronten nachzukaufen. Beim schwedischen Einrichtungshaus ist das auch möglich. Die verschiedenen Küchensysteme sind viele Jahre gleichbleibend und mit neuen Fronten kannst du deiner Küche somit ein komplett neues Design verleihen. Eine Alternative ist der Verzicht auf Hängeschränke zugunsten von offenen Regalen. Wenn du auf den Stauraum verzichten kannst, gewinnst du dadurch einen offenen und leichten Gesamteindruck, direkten Zugang zu Gegenständen, die du in der Küche oft benötigst (z. B. Gläser, Müslischalen, Karaffen etc.) und mehr Kopffreiheit beim Arbeiten in der Küche.

Accessoires und Deko

Vermeide das dekorative Chaos. Einige wenige Deko-Elemente geben der Küche einen einfachen aber eleganten Stil. Oft sammeln sich in offenen Regalen und auf der Arbeitsplatte mit der Zeit immer mehr Gegenstände an und führen dort ein regelrechtes Eigenleben. Weniger ist hier tatsächlich mehr. Lieber häufiger mal die Deko wechseln und neu arrangieren, als alles Vorhandene irgendwie noch unterzubringen. Auch etwas Grün belebt die Küche. Kräutertöpfe oder eine Pflanze am Fenster gibt dem Raum Leben und neue Frische.

Küchendeko

Und jetzt das Wichtigste: einfach loslegen! Bist du noch unsicher, wie du deiner Küche einen neuen Look geben kannst? Schreib uns doch einfach. Wir freuen uns auf deine Post.

Schreibe uns einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.