versandkostenfreie Lieferung ab 49 Euro Bestellwert - darunter 4,95 Euro (in Deutschland)

Be part of a revolution: Schreibe einen Brief

Es ist Januar. Das Jahr hat gerade begonnen und die ereignisreichen Weihnachtstage liegen hinter uns. Wir persönlich mögen diese Zwischenzeit. Die Weihnachtsdeko ist wieder verstaut, der Frühling lässt noch länger auf sich warten, Haus und Garten verharren im Winterschlaf. Diese Zeit dazwischen ist für uns eine Zeit der Ruhe. Eine Zeit der Besinnung, der Ideen und der Hoffnung. Es ist der Moment für unser persönliches Weihnachten.

Und zu Weihnachten gehört für uns traditionell das Schreiben von Briefen und Karten. Aber wer hat in der Hektik vor Heiligabend wirklich Zeit und Muße für lange Briefe? Für uns ist diese Zwischenzeit zum Anfang eines Jahres daher genau die richtige Zeit.

Be part of a revolution: Schreibe einen Brief.

Handschrift, Papier, Briefe: Bei vielen von uns sind sie aus dem Leben verschwunden. Ein handgeschriebener Brief oder eine Karte ist aber wie ein Geschenk für den Empfänger. Es kann sich wie ein wahrer Schatz anfühlen. Völlig anders als eine Whats-App-Nachricht oder SMS. Die Journalistin Catherine Field hat es einmal so formuliert:

„Ein guter handgeschriebener Brief ist ein kreativer Akt, und zwar nicht nur, weil er ein visuelles und fühlbares Vergnügen ist. Es ist ein bewusster Akt der Enthüllung, eine Form der Verwundbarkeit, denn die Handschrift öffnet ein Fenster zur Seele, wie es digitale Kommunikation niemals tun kann. Sie genießen seine Ankunft und achten später darauf, ihn sicher in einer Schachtel aufzubewahren.“

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war das Schreiben von Briefen in unserer Gesellschaft alltäglich. Aber als sich neue Formen der Technologie in unserer Kultur etabliert haben, sind die Wurzeln des traditionellen Briefschreibens langsam verkümmert.

Zu Unrecht, wie wir finden: Ein Brief zeigt, dass der Verfasser Zeit investiert hat. Und die Zeit, die der Absender sich zum Schreiben genommen hat, ist wunderbar angelegt in das, was im Leben mit am Wichtigsten ist: Beziehungen.

Beziehungen machen das Leben wertvoller. Obwohl unsere heutige Gesellschaft Intimität oft als reine Liebesbeziehung definiert, ist es eigentlich der Austausch menschlicher Erfahrungen. Betrachte es als ein „in-mich-sehen“. Wenn du deine menschlichen Erfahrungen mit jemandem teilst, investierst du in eine Beziehung. Dein Leben wird reicher und das Leben der Person, mit der du es teilst, ebenfalls.

Aller Anfang…

Wenn du einen Brief an einen lieben Menschen schreiben möchtest, bietet sich ein gemütlicher Ort an. Die Umgebung sollte einfach passen: Neben genügend Platz, einer geraden Schreibfläche und ausreichend Licht, braucht es auch geeignetes Papier und ein gutes Schreibgerät. Wenn diese Voraussetzungen stimmen, kann dein Brief eigentlich nur noch zu einem kleinen Meisterwerk werden.

Beim Schreiben des Briefes wirst du im Gegensatz zur digitalen Variante weder durch Werbung noch durch aufploppende Nachrichten abgelenkt. Du kannst dich ganz auf deine Gedanken konzentrieren. Du musst auch keine Sorge haben, dass deine Gedanken von der ganzen Welt gelesen werden könnten. Ein Brief ist absolut privat.

Zum Download unseres 3-teiligen Briefbogen-Sets einfach auf das Bild klicken.

Worüber schreiben?

Es liegt ganz bei dir. Es muss nicht detailliert sein. Stelle Fragen, erzähle lustige Geschichten und teile deine Erfahrungen. Nutze das Medium des Briefschreibens, indem du etwas Greifbares entstehen lässt, z. B. ein handgeschriebenes Rezept für dein Lieblingsgericht, anstatt den Link an eine E-Mail anzuhängen. Es gibt nichts Persönlicheres als eine handgeschriebene Notiz - das ist es, was das Besondere an einer Notiz ausmacht. Beim Schreiben hast du die Person, für die du schreibst, sicher immer vor Augen. Es fühlt sich daher fast wie eine reale Unterhaltung an.

Hier noch ein paar Tipps für den Einstieg:

  • Erzähle von etwas, das dir in letzter Zeit Spaß gemacht hat.
  • Gratuliere zu einem guten Ergebnis für eine kürzlich erbrachte private oder berufliche Leistung.
  • Stelle einige Fragen.
  • Teile deine Gedanken über einen Ort, den du besucht hast.
  • Frage um Rat.
  • Erzähle von einem Buch, das du gerade gelesen hast und das dem Empfänger vielleicht auch gefallen würde.

Der Schluss

Der muss nicht formal sein. Teile deinem Empfänger mit, dass du mit dem Schreiben fertig bist und dass du dich auf Antwort freust. Vergiss nicht, deinen Brief zu unterschreiben. Bei der Auswahl der Briefmarke ist alles erlaubt, was gefällt. Nur die Automatenmarke muss es vielleicht nicht unbedingt sein. Es gibt bei der Post schöne und künstlerische Briefmarkenausgaben. Einfach mal nachfragen.

Bist du bereit? Wenn dir das Thema gut gefällt, lass es uns doch wissen. Auch wir freuen uns sehr über Post. Unsere Post-Anschrift findest du im Impressum.

Wir hoffen, dass du dir zu Beginn des neuen Jahrzehnts die nötige Zeit nehmen kannst, die heute keiner mehr hat. Be part of a revolution. 

Schreibe uns einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.